Die juckenden Fasern, die es nicht geben darf ... und mehr

Qigong

Kartenlegen, Hellsehen, Wahrsagen, viversum.de, Gratis Telefon-Beratung

Kartenlegen, Hellsehen, Wahrsagen, viversum.de, Gratis Telefon-Beratung

Zitiert aus Tai-Chi-Zentrum.de

Was ist Qigong (Qi Gong)?

Qigong bedeutet "Energie-Training" . Ursprung des Qigong ist die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) Vgl. Meridiane (Energieleitbahrnen), "Qi" (Lebenskraft), Akupunktur, Akupressur. Die TCM wird in China oft ergänzend zu westlicher Medizin eingesetzt. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Qigong-Stile und -Schulen. Schreibweisen: Qi Gong Chi Kung/ Chi Gong/ Chikung/ Chi Gung. Quigong: Die Schreibweise Quigong ist als nicht korrekt abzulehnen.

Qigong-Lebenskunst - Taoistische Philosophie in Theorie und Praxis

Qigong (wörtlich: Energie-Training) bedeutet, durch ernsthaftes Training mehr Kontrolle über den inneren Fluss der Lebensenergie zu erlangen und den Willen zu stärken. Es ist somit ein oberster Sammelbegriff für alle Qi-Übungen. Im Osten wird Qigong zur ganzheitlichen Heilung eingesetzt. Qigong ist eine echte Lebenskunst, die auch in Deutschland immer mehr Verbreitung findet! Die Mehrzahl der unterschiedlichen Schulen des Qigong basieren auf dem Taoismus, dem Buddhismus, der Philosophie des Yin und Yang und der Traditionellen Chinesischen Medizin. Ihr Ziel ist die Stärkung der Immunabwehr und der Lebenskraft, der Qi-Energie. Qigong-Übungen bildeten ursprünglich die Basis der chinesischen Medizin. Sie sind sogar älter als die Akupunktur. Qigong (wörtlich: Energiearbeit) hat zum Ziel, durch beständige Übung die Kontrolle über den inneren Fluss der Lebensenergie zu erlangen und den Willen zu stärken. Gemeinsam ist allen Qigong-Stilen, dass sie Atmung mit Körperhaltung und Bewusstsein harmonisch verknüpfen. Schwerpunkt sind Wiederholungen einer Bewegung: Als würde man beim Schönschriftüben viele Male nur ein „E“ schreiben. Qigong ist dadurch „bausteinhafter“ und schlichter als das als „abwechselungsreicher“ empfundene Tai Chi.

das Energiefeld des Menschen 1 bis 4